Akademie gesundaltern@bw

Akademie gesundaltern@bw

Ab 01.09.2020 beginnt die Anmeldung für die Kompaktveranstaltung vom 28. bis 30. September 2020 des Projekts gesundaltern@bw in der die aktuellen Entwicklungen der Digitalisierung im Gesundheitswesen und die damit verbundenen Teilhabemöglichkeiten älterer Menschen behandelt werden. In Kombination von Online- und kleineren Präsenzformaten werden den Teilnehmenden Informations-, Qualifizierungs- und Beteiligungsmöglichkeiten eröffnet.

Weiterlesen

Wir gedenken Aytekin Celik

Aytekin Celik spricht über Disruption

Aytekin Celik ist am Montag nach schwerer Krankheit gestorben. Neben seiner Tätigkeit als Dozent für die Medienakademie BW war er als Bildungsreferent beim Stadtjugendring und Stadtrat in Stuttgart tätig. Er wurde nur 50 Jahre alt. Aytekin Celik ist für uns engverbunden mit den Qualifizierungsseminaren in Bad Urach.

Weiterlesen

LernCafe 82 zum „Etwas anderen Reisen“ erschienen

Die neue Ausgabe 82 des Lerncafes ist rechtzeitig zur Ferien- und Reisesaison erschienen. Das Thema befasst sich dieses mal mit dem „Etwas anderen Reisen“, denn Covid-19 hat viele Reisepläne durchkreuzt. Erfreuen Sie sich an den Erinnerungen und Gedanken der Senior-Redakteure aus dem ViLE-Netzwerk. Das LernCafe erscheint damit erstmals auch in neuem Gewand, welches vom ZAWiW mit gestaltet worden ist. Zum Lerncafe 82 geht es hier: https://lerncafe.de

Weiterlesen

Die Corona-Warn-App: Digital gegen die Pandemie

Sie sind sich noch unsicher und haben Fragen zur Corona-Warn-App? Dann können Sie weiter Informationen hierzu erhalten. In der nächste Online Veranstaltung am 29.07.2020 wird Stefan Leibfarth, vom Chaos-Computer-Club die verwendeten technischen Verfahren vorstellen und diese kritisch betrachten.

Weiterlesen

Digitaltag 2020

Digitaltag bringt am 19. Juni 2020 Menschen in ganz Deutschland nicht nur virtuell zusammen. An diesem Tag werden in Baden-Württemberg und bundesweit Aktionen durchgeführt. Unter anderem werden telefonisch Beratungen angeboten.

Weiterlesen

Netzwerkengpässe erkennen

Wer kennt das nicht, eine Online-Anwendung, die sich nur mühsam benutzen lässt? Ein Downstream der ruckelt oder gefühlt ewig lange Antwortzeiten eines Servers? Gerade bei durch Corona bedingten zeitgleichen Home-Office Tätigkeiten oder Webinaren kann dies auftreten. Liegt dieses Verhalten an einer zu geringer Bandbreite des Ziel-Servers oder des eigenen Netzzuganges? Falls die DSL-Geschwindigkeit zu gering ist, könnte man eventuell die Online-Tätigkeiten zeitlich verlagern, die Tätigkeiten entzerren. Ob es zu einem Engpass im eigenen Bereich kommt kann teilweise mit dem Taskmanager von Windows ermittelt werden. Im Taskmanager wird der Downstream des eigenen Rechners angezeigt. Bei bekannter Bandbreite kann dann erkannt werden, ob diese Bandbreite schon maximal genutzt wird. Die Fritzbox selbst besitzt ebenfalls einen Menüpunkt zur Ermittlung der momentan genutzten Bandbreite.Zurückliegende Engpässe lassen sich an der Fritzbox jedoch nur analysieren, wenn mit dem Pushservice die Verbindungs- und Nutzungsdaten übermittelt werden.

Weiterlesen

Webinar zu DocDirekt

Am Dienstag, 26.05.2020 um 18 Uhr bietet ein Webinar Einblicke in die telemedizinische Fernbehandlung in Baden-Württemberg mit docdirekt. Das Webinar findet im Rahmen des Projekts gesundaltern@bw statt und wird unterstützt durch das Ministerium für Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Landesmedienzentrum BW, dem Volkshochschulverband Baden-Württemberg und dem Netzwerk sii BW statt.

Weiterlesen

Achtung Abo-Fallen

Video-Streaming wird immer beliebter. Filme und Serien ansehen wann und wo man will. Mit dem Smartphone und einem guten Mobilfunkvertrag ist das kein Problem. In ihrer jüngsten Ausgabe berichtet die Computer-Zeitschrift Chip über verstärkte Aktivität von windigen Online-Diensten, die nur wenige Filme und das oft in mieser Qualität anbieten. Sie ködern die Kunden mit einem kostenlosen Test von 5 Tagen.

Weiterlesen

sii unterstützt Seniorenbeirat Waghäusel beim Thema Digitalisierung

Der Seniorenbeirat der Großen Kreisstadt Waghäusel hatte zu seiner Sitzung im Rathaus Wolfgang Arndt vom Vorstand des Netzwerk sii BW eingeladen. Der pensionierte Elektroingenieur aus Heilbronn informierte über die Herausforderungen der Digitalisierung mit Blick auf die Senioren. Ziele der landesweiten Initiative sind die Unterstützung bei Neugründungen, Aus- und Fortbildungsmaßnahmen, das Aufzeigen von Zukunftsperspektiven sowie die Vertretung der Interessen der Senioren im Rahmen der Digitalisierung. Mittlerweile bilden in Baden-Württemberg 65 Initiativen ein Netzwerk. In Nordbaden gibt es nur wenige Initiativen, deswegen sind die Freiwilligen aus dem Dachverband mit immerhin 65 Initiativen gerade hier besonders aktiv neue Initiativen zu unterstützen. Wer dazu Unterstützung braucht, kann sich gerne an das Netzwerk sii BW wenden. „Digitalisierung ist heute nicht nur ein Thema für Schulen, Verwaltungen, Handel und Industrie, wie es in der öffentlichen Wahrnehmung oft erscheint. Alle Bürger und eben auch die Senioren müssen auf dem Weg in die Digitalisierung mitgenommen werden“, sagte Wolfgang Arndt. Als Vorzeigeland für Digitalisierung gelte Schweden. Dort sind mitunter die Nutzung eine öffentliche Toilette oder von Parkplätzen sowie der Kauf von Fahrkarten nur noch mit Karte oder einer App bezahlbar. Soweit ist es in Deutschland noch nicht, aber wer in Bruchsal den „blauen Moritz“, einen Elektro-Roller, nutzen möchte, braucht ebenfalls ein entsprechendes Handy mit der notwendigen App. WOLFGANG ARNDT (Mitte) referierte beim Seniorenbeirat der Stadt Waghäusel über das „Netzwerk für Senior-Internet-Initiativen“ und fand dabei aufmerksame Zuhörer. Die wirkungsvollste Methode, um den älteren Menschen der Umgang mit dem Handy, Laptop oder Tablet nahezubringen, sei Einzelunterricht oder Schulung in kleinen Gruppen.…

Weiterlesen